Welche Farbe hat Gold? Das klingt beinahe wie eine Fangfrage. Die meisten Menschen würden antworten, Gold sei natürlich Goldgelb, hätte eine warme und leuchtende Farbe, die an die Sonne erinnert. Doch viele Menschen wissen auch, dass Gold nicht immer gelb sein muss, sondern auch weiß oder roséfarben sein kann. Heutzutage sind Schmuckdesigns unglaublich vielfältig. Nicht nur wegen der unterschiedlichen Stile, aber auch weil immer wieder neue Edelsteine in der Schmuckverarbeitung verwendung finden. Auch mit der Farbe von Gold wurde immer wieder experimentiert. Wenn Sie sich bei der Schmuckauswahl nicht immer sicher sind, nach welchen Kriterien Sie die Goldfarbe auswählen sollen, sind Sie nicht allein. Deshalb haben wir hier für Sie die gebräuchlichsten Goldfarben zusammengefasst - wie sie sich voneinander unterscheiden, was ihre Vor- und Nachteile sind und welche am besten zu Ihnen passen.

 Eheringe mit Diamanten in Weiß-, Rosé- und Gelbgold - KLENOTA

Das Schlüsselwort heißt Zusatzstoffe

Gold in seiner reinsten Form ist ein Edelmetall mit dem chemischen Symbol Au. Es hat eine deutlich goldene Farbe und ist sehr viel gelber als der Goldschmuck, den wir für gewöhnlich tragen. Pures Gold ist außerdem relativ weich. Um Schmuck zu herzustellen, der über lange Zeit bestehen kann, muss Gold mit anderen Metallen gemischt werden, die ihm die ausreichende Härte und Langlebigkeit verleihen. Diese Zusatzstoffe sind es auch, die letztlich wesentlichen Einfluss auf die Farbe des Goldes haben. Aus diesem Grund werden spezielle Zusatzstoffe bewusst ausgewählt, um eine bestimmte Farbnuance im Gold hervorzurufen. 

Für Gold gilt: je höher die Karatzahl, desto purer ist es und desto weniger Zusatzstoffe sind enthalten. Heutzutage wird der meiste Schmuck aus 14-karätigem Gold, das 58,5% pures Gold enthält, hergestellt. Weniger häufig wird Schmuck auch aus 18-karätigem Gold gefertigt, das zu 75% aus purem Gold besteht. 18-karätiges Gold ist reiner und wertvoller, aber auch weicher und weniger robust

Armbänder mit Diamanten in Rot- und Gelbgold - KLENOTA

Gelbgold wird hergestellt indem Gold mit Silber und kleinen Mengen von Kupfer legiert (gemischt) wird. Auch wenn der tatsächliche Goldanteil immer angegeben wird, kann das Verhältnis der beigemengten Stoffe schwanken. Ein höherer Silberanteil macht das Gold weicher und den Goldton weniger ausgeprägt, während ein höherer Kupferanteil einen dunkelgelben Goldton hervorbringt. 

Weißgold entsteht durch den Zusatz von Metallen mit silber-weißer Farbe, wie Silber, Zink, Nickel oder Palladium. Das Gold kann auch mit einer Oberflächenbehandlung namens Rhodinierung behandelt werden, die den Schmuck stärker glänzen lässt und ihn außerdem gegen Kratzer schützt

Roségold ist eine Mischung aus Gold und Kupfer. Doch Gold mit derselben Karatzahl hat immer dasselbe Verhältnis von Gold zu beigemengten Stoffen - Roségold ist also keineswegs weniger wertvoll als Gold in anderen Farben. Dies wird auch dadurch bestätigt, dass Schmuck aus Roségold gleich viel kostet wie Schmuck aus Gelb- oder Weißgold. 

Roségold-Dichtring - KLENOTA

Die richtige Goldfarbe für Sie

Für viele ist das Hauptkriterium in der Wahl der Goldfarbe einfach die persönliche Präferenz. Es gibt Frauen, die ihr ganzes Leben Gelb- oder Weißgold tragen und auch nicht wechseln möchten. Letzten Endes sollte Schmuck immer mit dem Herzen gewählt werden. Denn nur dann tragen wir ihn oft und gerne und er gewinnt an emotionalem Wert.

Doch persönlicher Geschmack ist nicht immer so gefestigt, dass wir nicht auch einmal etwas neues ausprobieren können. Häufig begrüßen wir sogar das Abweichen von festgefahrenen Mustern und freuen uns über etwas Neues. Aber damit ist die Auswahl der Goldfarbe nicht immer ganz leicht. Sehen wir uns also die Unterschiede zwischen den einzelnen Farbmöglichkeiten einmal genauer an.

goldene minimalistische Ringe mit einer Kugel - KLENOTA

Widerstandsfähigkeit

Einige der physikalischen Eigenschaften von Gold variieren je nach beigemengten Zusatzstoffen. Das widerstandsfähigste Gold aus unserem Trio ist vielleicht etwas überraschend Roségold, da es Kupfer enthält, das selbst relativ hart ist und damit die Robustheit des Goldes erhöht. Den zweiten Platz belegt Weißgold und die weichste Variante ist Gelbgold

Allergene Eigenschaften

Auch wenn Gold in dieser Hinsicht besser ist als Silber und einige andere Metalle kann es doch bei einigen Menschen mit sehr sensibler Haut eine allergische Reaktion hervorrufen. Das geringste Risiko birgt Gelbgold, das höchste - wegen des erhöhten Kupferanteils - Roségold. Die Zusammensetzung der Zusatzstoffe in Goldschmuck kann von Stück zu Stück unterschiedlich sein. Es ist also möglich, dass ein Schmuckstück Ihnen Probleme bereitet während ein anderes vollkommen in Ordnung ist. Die Reaktion hängt davon ab, auf welchen speziellen Zusatzstoff im Gold Sie allergisch sind und die Menge dieses Stoffes im Schmuck. Bei Schmuck aus Weißgold kann die Gefahr einer allergischen Reaktion durch Rhodinierung der Oberfläche stark reduziert werden. 

Weißgoldkette mit Diamant - KLENOTA

Ihr Hautton

Für Frauen mit warmem Hautton, wie olivfarben, braun oder auch heller mit einem goldenen Unterton eignet sich Gelbgold am besten. Für kühlere oder leicht rosa Haut ist Weißgold die bessere Wahl. Und wem steht Roségold am besten? Der Vorteil von Roségold ist, dass es sowohl warme, als auch kühle Untertöne besitzt und daher neutral ist, was den Hautton betrifft - es passt also zu jedem

Welches Gold ist gerade “in”?

Auch bei Goldschmuck begegnet man hin und wieder Besonderheiten wie violettem Gold oder sogar schwarzem Gold. Zeitlosigkeit ist vielleicht nicht unbedingt die Stärke dieser Goldarten, doch die Mode ist unberechenbar. Selbst der Klassiker Gelbgold verlor in den späten 1990ern an Beliebtheit. Weißgold setzte sich durch und dominierte den Markt sowohl bei Schmuck für den Alltag, als auch bei Verlobungs- und Eheringen

 

 Diamantring aus Weißgold - KLENOTA

Und wie sieht es heute aus? Auch wenn zum Beispiel Eheringe aus Weißgold nach wie vor die Liste anführen, Schmuck aus Gelbgold ist auf dem Vormarsch und erlebt gerade ein großes Comeback. Roségold, das bisher weniger bekannt war, gewinnt auch zunehmend neue Fans. Auch wenn es scheint als wäre Roségold “neu” - in Wahrheit reicht seine Geschichte zurück bis ins 19. Jahrhundert, als es in Russland von dem berühmten Goldschmied Carl Fabergé für die Herstellung von Schmuck verwendet wurde. Damals war es als “Russisches Gold” bekannt und wurde erst später, nachdem seine Verwendung auch im Rest der Welt üblich wurde, mit dem Namen Roségold versehen. 

Heute ist Roségold ein absoluter Trend, der fast alle Designbereiche - von Wohnaccessoires bis hin zu elektronischen Geräten - beeinflusst. In unserer Kollektion finden Sie Schmuck aus Roségold mit Diamanten oder Edelsteinen mit zarten Farben, wie Aquamarin, Morganit oder Amethyst. Ein romantischer Verlobungsring aus Roségold ist eine sehr beliebte Wahl. 

goldener Verlobungsring mit Diamant - KLENOTA

Gold richtig kombinieren

Grundsätzlich gilt, wenn Ihnen eine Kombination gefällt und Sie sich gut darin fühlen, gibt es keine verbotenen Kombinationen. Trotzdem gibt es Farbkombinationen, die einfach immer funktionieren. Zum Beispiel passt eine Herzhalskette aus Gelbgold perfekt zu einem romantischen Kleid in Pastellfarben. Medaillons an dünnen Halsketten sind die perfekte Ergänzung zu einem fließenden Boho-Kleid oder zu einem simplen weißen T-Shirt und Jeans. Gelbgold selbst hat einen warmen Farbton, doch wenn Sie Ihren Gelbgoldschmuck mit Kleidung in kühlen Farbtönen, wie hellblau, rosa oder violett, kombinieren, wird er durch den Kontrast wunderbar hervorgehoben. Schmuck aus Gelbgold ist einfach ein Klassiker und Sie müssen in Ihren Kombinationen wirklich nicht besonders einschränken. 

Weißgold ist sehr einfach zu kombinieren. Auch wenn es einen kühlen Ton hat, sieht es mit allen Farben fantastisch aus. Trotzdem sollten wir an dieser Stelle die magische Verbindung von Weißgold mit Schwarz hervorheben. Diese Kombination wirkt immer raffiniert und elegant. 

 Halsketten Gelbgold - KLENOTA

Auch bei Schmuck aus Roségold gibt es schier unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Roségold wirkt sehr zart und feminin mit Kleidung in neutralen Farbtönen wie sand-, karamell- oder cremefarben, sowie beige, altrosa oder hellgrau. Es schimmert besonders schön mit weiß, dunkelblau und schwarz. Eine originelle Kombination entsteht mit minzgrün, dunkelgrün oder gelb.

Die gute Nachricht ist, dass sich Schmuck in allen Goldfarben ebenfalls kombinieren lässt. Seien Sie mutig und kombinieren Sie zum Beispiel ein Paar Roségold Kreolen mit Ohrsteckern aus Weißgold im selben Ohr. Die Trends zeigen grünes Licht!